NEOPA - Studie

Multizentrische Studie zur Behandlung des
resektablen Pankreaskarzinoms
 
  Startseite   Für Patienten   Für Ärzte   Förderung   Zentren   Für Prüfer
 
Informationen für Patienten

Hintergrund: Die Überlebensrate bei der häufigsten Form des Bauchspeicheldrüsenkrebses Pankreskarzinom), dem sogenannten duktalen Adenokarzinom, ist nach wie vor schlecht. In der Regel liegt die Rate der Patienten, die 5 Jahre nach Diagnosestellung noch am Leben sind bei ca. 5%. Durch eine alleinige Operation kann in der Regel keine Heilung erreicht werden, es entstehen häufig frühzeitige Tumor-Rezidive im Bereich des Operationsgebietes sowie Tumorabsiedelungen in andere Organe (v.a. Lunge, Leber, Bauchfell).

Die in Deutschland aktuell am häufigsten verwendete Behandlungsform besteht aus einer operativen Entfernung des Tumors mit nachfolgender Chemotherapie. In den letzten Jahren, insbesondere in gro├čen Behandlungszentren in den USA, hat man begonnen, Patienten vor der Operation mit einer Kombinationstherapie aus Strahlen- und Chemotherapie zu behandeln, mit dem Ziel, ein verbessertes Langzeitüberleben bei den Patienten zu bewirken. Ob diese Art der Behandlung allerdings wirklich von Vorteil ist, ist bislang durch Studien nicht belegt worden.

Ziel der NEOPA-Studie ist es zu untersuchen, inwieweit eine kombinierte Strahlen- und Chemotherapie, verabreicht vor einer Operation, den Krankheitsverlauf bei Patienten mit einem Pankreaskarzinom beeinflusst. Es wird erwartet, dass durch die Therapie eine Erhöhung der 3-Jahresüberlebensrate von 30% auf 42% erzielt werden kann. Hierfür werden die Patienten per Los in zwei Gruppen eingeteilt (randomisiert). In der einen Gruppe werden Patienten direkt operiert und erhalten im Anschluss eine Chemotherapie, die Behandlungsgruppe erhält vor der Operation eine kombinierte Strahlen- und Chemotherapie gefolgt von einer Operation. Als Medikament zur präoperativen Chemotherapie wird Gemcitabin verwendet.

Ob die Behandlung vor der Operation wirklich von Vorteil ist, lässt sich anhand der bisher vorliegenden wissenschaftlichen Daten nicht sagen, kann aber durch diese Studie beantwortet werden.

Durch die zu erwartenden Ergebnisse dieser Studie könnte die Behandlung der Patienten mit  einem bösartigen Tumor der Bauchspeicheldrüse deutlich verbessert werden. 

Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema im Allgemeinen oder zu unserer Studie im Speziellen? Zögern Sie nicht, mit der Leitung der Studie Kontakt aufzunehmen: neopa@uke.de


   
Bauchspeicheldruese
Sitz der Bauchspeichelrüse im Körper


Ablaufschema Ablaufschema der Studie
Kontakt Info: Studiensekretariat der
Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf - Martinistrasse 52 - 20246 Hamburg
Email: neopa@uke.de - Telefon:040 7410-57061 - Fax:040 7410-56400
uke

link Impressum